Cornflakes-Gate

Kellogg’s-Vorstand empfiehlt armen Familien sein Müsli als Abendbrot

28.02.2024
Lesedauer: 3 Minuten
US-Lebensmittelriese Kellogg’s: »Glaubst du, er füttert seine Kinder mit Müsli zum Abendessen?« Foto: John Raoux/ AP

Die Idee dürfte vielen nicht schmecken: Multimillionär Gary Pilnick hat seine Cerealien als ideale Lösung für Familien angepriesen, die knapp bei Kasse sind. Spöttische Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten.

Gary Pilnick ist Multimillionär. Und er ist der Vorstandsvorsitzende des US-Lebensmittelriesen Kellogg’s. Nun hat der Manager mit seiner Aussage, dass Familien, die knapp bei Kasse sind, mit »Müsli zum Abendessen« zurechtkommen könnten, Spott und Kritik auf sich gezogen, wie der »Guardian«  berichtet.

Die fraglichen Bemerkungen ließ Pilnick am 21. Februar live in einer CNBC-Sendung fallen. So mancher vergleicht sie bereits jetzt mit dem Satz »Lasst sie Kuchen essen«, den Marie Antoinette angeblich vor ihrer Hinrichtung während der Französischen Revolution gesagt haben soll.

»Die Cerealienkategorie war schon immer recht erschwinglich und ist in der Regel ein großartiges Ziel, wenn die Verbraucher unter Druck stehen«, sagte Pilnick inmitten einer Diskussion über hohe Lebensmittelpreise. »Wenn man an die Kosten für Müsli für eine Familie denkt im Vergleich zu dem, was sie sonst tun würden, wird das viel erschwinglicher sein.«

Der CNBC-Moderator Carl Quintanilla fragte Pilnick daraufhin, ob seine Bemerkungen bei den Verbrauchern falsch ankommen könnten. Sie seien seit 2020 gezwungen, etwa 26 Prozent mehr für Lebensmittel auszugeben.

Pilnick ließ sich von dem Einwurf jedoch nicht bremsen: »Tatsächlich kommt es im Moment wirklich gut an. Müsli zum Abendessen ist etwas, das jetzt wahrscheinlich mehr im Trend liegt, und wir gehen davon aus, dass dies auch so bleiben wird, da die Verbraucher unter Druck stehen.«

»Dieser Idiot verdient vier Millionen Dollar im Jahr.«

TikTok-Nutzer

Wie zu erwarten kam die Botschaft nicht bei allen gut an. Ein TikTok-Nutzer verwies spöttisch auf das Gehalt des Multimillionärs, das laut Securities and Exchange Commission vom September 2023 ein jährliches Grundgehalt von einer Million US-Dollar und mehr als vier Millionen US-Dollar an Boni einschließt. »Dieser Idiot verdient vier Millionen Dollar im Jahr«, sagte der Nutzer. »Glaubst du, er füttert seine Kinder mit Müsli zum Abendessen?«

Andere Nutzer stellten infrage, ob es bei dem hohen Zuckeranteil einiger Marken so gesund sei, Müsli zu essen.

Müsli statt Hühnchen

Kellogg’s wirbt seit etwa 2022 mit seiner »Cereal for Dinner«-Kampagne (also »Müsli zum Abendessen«). In selben Jahr waren die Lebensmittelpreise um 9,9 Prozent gestiegen, mehr als in jedem anderen Jahr seit 1979.

Daten des Bureau of Labor Statistics zeigen zudem, dass die Getreidepreise in den letzten vier Jahren um 28 Prozent gestiegen sind. Nach Informationen des letzten Geschäftsjahrs hat Kellogg’s seine Preise um zwölf Prozent erhöht, während das Unternehmen seine Kunden auffordert, Müsli zum Abendessen zu essen und »Hühnchen die Nacht freizugeben«. 

eru

Das könnte Sie auch interessieren

IWF frischt Prognose auf
16.07.2024
Rechtsextremes Blatt
17.07.2024

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 − vier =

Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

IWF frischt Prognose auf
16.07.2024

Neueste Kommentare

Trends

Alle Kategorien

Kategorien