Nach Erlaubnis des ETF

Darum nähert sich Bitcoin seinem Rekordhoch

29.02.2024
Lesedauer: < 1 Minute
Kryptowährungen kommen zumindest in Asien mehr im Alltag an. Bild: Reuters

Die digitale Währung kostet erstmals seit mehr als zwei Jahren wieder mehr als 60.000 Dollar. Ein Ende der Rally ist nicht in Sicht, auch weil ein wichtiges Ereignis für die Kryptodevise ansteht, was zuvor den Kurs schon in neue Höhen katapultierte.

Es sind aktuell goldene Zeiten für die Digitalwährung Bitcoin: Das Allzeithoch von rund 69.000 Dollar dürfte bald fallen, die Kursrally ist atemberaubend: Allein in diesem Jahr legte Bitcoin von rund 44.000 Dollar auf jetzt etwa 62.500 Dollar zu, was einem prozentualen Anstieg von mehr als 40 Prozent entspricht. Vor einem Jahr notierte Bitcoin noch bei 21.000 Dollar, damit notiert die digitale Währung heute beinahe drei Mal so hoch.

Gründe dafür gibt es viele, doch letzten Endes basieren alle auf einem einfachen wirtschaftlichen Prinzip: Die Nachfrage übersteigt das Angebot, die Preise steigen. Zuvorderst ist die Einführung des ersten Bitcoin-ETF in den Vereinigten Staaten anzusehen. Dieser börsengehandelte Indexfonds ermöglicht es Anlegern – erst einmal nur in den Vereinigten Staaten – in Bitcoin zu investieren, ohne das Risiko einer direkten Investition in die immer noch umstrittene Währung einzugehen. Und auch ohne sich um Fragen wie der richtigen Kryptobörse oder einer eigenen Wallet (das eigene Digitalwährungs-Depot) kümmern zu müssen.

Weiterlesen mit faz+

Das könnte Sie auch interessieren

IWF frischt Prognose auf
16.07.2024
Rechtsextremes Blatt
17.07.2024

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

2 × drei =

Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

IWF frischt Prognose auf
16.07.2024

Neueste Kommentare

Trends

Alle Kategorien

Kategorien