Milliardär on tour

„Wir bitten um äußersten Respekt“ – Karibik-Behörde fordert Ruhe für Jeff Bezos und seine Mega-Jacht

04.01.2024
Lesedauer: 3 Minuten
Wo immer die Mega-Yacht Koru (IMO 9857298) von Amazon-Gründer Jeff Bezos auftaucht, zieht sie Schaulustige an. © S. Gabsch / Future Image / Imago Images

Sobald US-Milliardär Jeff Bezos und seine Verlobte Lauren Sanchez mit der größten Segelyacht der Welt anreisen, ist ihnen die Aufmerksamkeit gewiss. Inzwischen schalten sich auch Behörden ein, wenn es um die Privatsphäre des Paares geht.

Die „Koru“ (IMO 9857298) ist ein sehr junges Schiff – und dennoch kann die Mega-Yacht auf eine bewegte Geschichte zurückblicken: Schon beim Bau kam es zu Streitereien mit den Bürgern Rotterdams (hier erfahren Sie mehr), später hatte man selbst in recht großen Häfen durchaus Mühe, einen geeigneten Parkplatz zu finden (hier erfahren Sie mehr). 

Trotzdem ist an Bord der „Koru“ offenbar zu wenig Platz, um alle Accessoires für eine ausgiebige Luxus-Reise unterzubringen – weshalb das Schiff immer von einer weiteren Yacht begleitet wird, auf der das Milliardärs-Gerümpel genug Platz hat (hier erfahren Sie mehr). Wenig verwunderlich also, dass diese kleine Privatflotte eine Menge Aufmerksamkeit auf sich zieht und Schaulustige mit ihren Nussschalen zum Gaffen und Bewundern in die Nähe der beiden Kolosse paddeln.

Tourismusminister bittet um „äußersten Respekt“ für Jeff Bezos und Lauren Sanchez

Es ist davon auszugehen, dass Jeff Bezos und seine Verlobte Lauren Sanchez die vielen Beobachter nicht immer begrüßen. Inzwischen veranlasst der Aufenthalt des Paares in bestimmten Regionen sogar staatliche Behörden, bei der Bevölkerung um Nachsicht zu bitten. Wie der „Antigua Observer“ berichtet, ist das derzeit offenbar der Fall in Antigua und Barbuda. 

Der dortige Tourismusminister Charles Fernandez kommentierte den Aufenthalt der beiden Schiffe mit den Worten: „Wir heißen Herrn Jeff Bezos und seine Frau herzlich willkommen, während sie ihren Urlaub in unserem schönen Zwillingsinselstaat genießen. Die Anziehungskraft von ‚Koru‘ ist unbestreitbar, aber wir bitten alle um Verständnis und äußersten Respekt für ihre Privatsphäre während dieser besonderen Zeit.“

Es ist interessant, dass Fernandez explizit von „Wife“, also „Ehefrau“ spricht, obwohl Bezos und Sanchez bisher nur verlobt, aber nicht verheiratet sind. Um Flitterwochen handelt es sich bei dem Aufenthalt auf der Yacht also vermutlich nicht. Unklar ist auch, ob die beiden sich aktuell auf dem Schiff befinden – zuletzt wurden sie am zweiten Weihnachtstag in Miami gesichtet, wo Bezos sich derzeit häuslich einrichtet (hier erfahren Sie mehr). 

In der Karibik trifft man sich 

Anfang Dezember hatte sich die „Koru“ von Florida auf den Weg in die Karibik gemacht, wo sie seitdem umherschippert und immer wieder die Insel wechselt. Die Gegend um Sint Maarten, Saint Kitts und Antigua und Barbuda ist um diese Jahreszeit ein beliebtes Ziel für luxuriöse Yachten aller Art, gleiches gilt für Kreuzfahrtschiffe.

Während die „Koru“ ihr Ortungssignal offenbar ausgeschaltet hat, findet man die „Abeona“ (IMO 9899349) , das Schattenschiff der Bezos-Yacht, derzeit vor Dominica unter Guadeloupe.

Das könnte Sie auch interessieren

Boom bei Sonne und Wind
10.07.2024
Tomahawk-Marschflugkörper und mehr
10.07.2024
In Europa UND China
10.07.2024

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

fünf × eins =

Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Hand in Hand in Silverstone
08.07.2024
Große Veränderung im Luxus-Domizil
09.07.2024
Drohung mit der Veröffentlichung von Fotos
03.07.2024

Neueste Kommentare

Trends

Alle Kategorien

Kategorien