Das wäre ein Knaller-Transfer

Neymar bringt sich bei DIESEM Klub ins Spiel

05.03.2024
Lesedauer: 3 Minuten
Neymar war beim Formel-1-Rennen in Bahrain dabei, sprach dort über seine fußballerische Zukunft Foto: picture alliance / DPPI media

Kommt es zur großen Wiedervereinigung?

Neymar wechselte im Sommer 2023 für rund 90 Millionen Euro von Paris St. Germain zu Al-Hilal nach Saudi-Arabien. Die Erwartungen konnte der Brasilianer dort jedoch nicht erfüllen, zog sich Anfang Oktober einen Kreuzbandriss zu.

Neymar absolvierte bisher nur fünf Pflichtspiele für Al-Hilal (ein Tor, drei Vorlagen)
Foto: WANA NEWS AGENCY/via REUTERS

Trotz Vertrags bis 2025 mit Option auf ein weiteres Jahr liebäugelt Neymar jetzt offen mit einem erneuten Wechsel. Und der wäre ein Knaller!

Der Star-Flügelspieler würde gerne für Inter Miami spielen. Dort würde es zum Wiedersehen mit Weltstar Lionel Messi (36), seinem alten Freund aus gemeinsamen Zeiten beim FC Barcelona (2013 bis 2017), kommen. Zusammen gewannen sie u.a. die Champions League (2015).

Neymar im Gespräch mit Reportern über Messi am Rande des Formel-1-Grand Prix in Bahrain: „Ich hoffe, wir werden wieder zusammenspielen. Leo ist ein toller Mensch. Ich hoffe, er ist in Miami glücklich. Wenn er es ist, werde ich es auch sein.“

Eine mehr als deutliche Anspielung von Neymar. Der Offensiv-Star will erneut gemeinsam mit Messi auflaufen – dieses Mal bei Inter Miami in den USA.

Lionel Messi bejubelt einen Treffer
Foto: CHRIS ARJOON/AFP

Doch erst einmal muss Neymar sich darauf konzentrieren, wieder gesund zu werden. Brasiliens Team-Arzt Rodrigo Lasmar sagte im Dezember über den Fitnesszustand des Wüsten-Spielers: „Wir erwarten, dass er zu Beginn der Saison 2024/2025 in Europa für seine Rückkehr bereit sein wird, was im August ist. Wir müssen geduldig bleiben. Über eine Rückkehr vor neun Monaten Pause zu sprechen, wäre verfrüht.“

Bevor Neymar nicht wieder völlig fit ist, ist ein Wechsel zu Inter Miami unrealistisch. Zuletzt wurde er auch schon mit einer Rückkehr zu seinem Jugendklub, dem FC Santos (Brasilien), in Verbindung gebracht. Neymar war beim 1:0 des FC Santos gegen Corinthians Anfang Februar im Stadion. Doch nicht nur das. Neymar führte hinter den Kulissen auch ein Gespräch mit Klub-Boss Marcelo Teixeira.

Laut dem Sender ESPN sagte Teixeira über sein Treffen mit Neymar: „Es war ein kurzes Gespräch, aber es sind immer die kurzen Gespräche, die eine gute Wirkung haben.“

Es sei noch zu früh, um irgendwelche vertraglichen Dinge zu besprechen oder gar einen Vertrag zu unterschreiben, stellt Teixeira klar. Aber dann macht der Präsident den Fans Hoffnung. Teixeira über ein Neymar-Comeback bei seinem Heimatklub: „Er muss sich noch besser erholen. Um hier zu spielen, muss er sich gut erholen. Er wird seine Erfahrung fortsetzen und dann wird er kommen.“

Al-Hilal, FC Santos oder Inter Miami – drei heiße Zukunfts-Szenarien um Neymar!

Das könnte Sie auch interessieren

IWF frischt Prognose auf
16.07.2024
Rechtsextremes Blatt
17.07.2024

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwanzig − drei =

Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Künstliche Schönheitskönigin
11.07.2024
Hand in Hand in Silverstone
08.07.2024

Neueste Kommentare

Trends

Alle Kategorien

Kategorien