Epstein-Akte über angebliche „Orgie mit Minderjährigen“

Anzeige! Andrew am Ende!

06.01.2024
Lesedauer: 3 Minuten
Jeffrey Epstein (l.) soll sich eine Art Prostitutions-Ring aufgebaut und junge Mädchen für Sex zur Verfügung gestellt haben. Er erhängte sich 2019 in seiner New Yorker Gefängniszelle. Prinz Andrew soll eng mit ihm befreundet gewesen sein Foto: (New York State Sex Offender Registry via AP, Neil Hall/dpa

Prinz Andrew (63) am Ende! Neue Details legen nahe, dass er noch tiefer im Missbrauchs-Sumpf rund um Investmentbanker Jeffrey Epstein (†66) verstrickt sein soll.

In kürzlich veröffentlichen Gerichtsdokumenten über einen der größten Missbrauchsskandale der Welt wird Prinz Andrew beschuldigt, mehrfach sexuell übergriffig geworden zu sein.

Die Anti-Monarchie-Gruppe „Republic“ zeigte ihn daher jetzt bei der Polizei an, fordert eine strafrechtliche Verfolgung. Auch ein US-Anwalt, der Epstein-Opfer vertrat, verlangt nun, dass die britische Polizei gegen Andrew ermittelt.

Dem Prinzen wird ein enges Verhältnis zum pädophilen Epstein nachgesagt. Er wurde mehrfach mit ihm zusammen gesichtet, soll Gast auf Sex-Partys mit Minderjährigen gewesen sein. 2021 wurde er von der Amerikanerin Virginia Giuffre (41) angeklagt. Sie behauptete, zum Sex mit dem Royal gezwungen worden zu sein, als sie erst 17 Jahre alt war.

Andrew bestritt alles, die beiden einigten sich außergerichtlich. Laut Medienberichten belief sich die Summe auf rund 14,3 Mio. Euro. Doch ob er sich jetzt auch freikaufen kann? Andrew soll noch viel tiefer in dem Skandal involviert sein als bisher bekannt.

Mehr als 70-mal wird er in dem knapp 1000-seitigen Dokument erwähnt. Darin wird u.a. beschrieben, wie Prinz Andrew eine „Orgie mit Minderjährigen“ gehabt haben soll und die Brust einer Frau berührt habe, während er mit einer Puppe von sich selbst spielte.

Der Herzog von York stritt bisher jegliches Fehlverhalten ab. Zu den neuen Epstein-Akten schweigt der Prinz. Doch wie lange lässt sein Bruder DAS noch durchgehen?

Palast-Insider verrieten gegenüber der „ Daily Mail“, dass König Charles III. endgültig die Nase voll vom „Andrew-Problem“ habe. Die neuen Vorwürfe haben „deutlich gemacht“, dass Prinz Andrew NIE wieder königliche Pflichten übernehmen darf.

Es gab bereits Pläne, ihn aus seinem Zuhause – der Royal Lodge – zu vertreiben. Seit 2003 wohnt er in der Villa in Windsor mit zehn Schlafzimmern. Der Rausschmiss? Ein ganz klares Degradierungs-Zeichen.

König Charles III. (r.) soll zutiefst enttäuscht von seinem Bruder sein. Er wolle dafür sorgen, dass dieser auch in Zukunft nicht für die Royal-Institution arbeitet; Foto: Getty Images
Die Queen soll Andrew oft aus der Patsche geholfen haben. Insidern zufolge sollen die beiden eine besondere Beziehung gehabt haben. Was die Monarchin wohl zu den neusten Anschuldigungen sagen würde?; Foto: Getty Images

Andrew hat Bitten von Charles bisher abgelehnt, in das kleinere Frogmore Cottage zu ziehen, das früher Harry und Meghan gehörte. Doch nach der Veröffentlichung der Dokumente könnte der König jetzt stärkeren Druck auf seinen kleinen Bruder ausüben.

„Wenn es um die Familie geht, ist es schwierig. Aber dieser Skandal wird nie verschwinden. Und das bedeutet, dass er [Andrew] verschwinden muss“, so die Quelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Boom bei Sonne und Wind
10.07.2024
Tomahawk-Marschflugkörper und mehr
10.07.2024
In Europa UND China
10.07.2024

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

vier × 5 =

Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Hand in Hand in Silverstone
08.07.2024
Große Veränderung im Luxus-Domizil
09.07.2024
Drohung mit der Veröffentlichung von Fotos
03.07.2024

Neueste Kommentare

Trends

Alle Kategorien

Kategorien