Briten sauer auf den Kanzler

Scholz soll Militär-Geheimnisse verraten haben

29.02.2024
Lesedauer: 2 Minuten
Britische Geheimdienste und Militärs sind sauer auf Bundeskanzler Olaf Scholz (63) Foto: Kay Nietfeld/dpa

Die Briten sind sauer auf den deutschen Bundeskanzler! Olaf Scholz (63) soll ausgeplaudert haben, dass sie der Ukraine helfen, Raketen auf russische Truppen zu schießen – und damit brisante Militärgeheimnisse verraten.

► Das ist passiert: Um sein Taurus-Nein zu untermauern, sagte Scholz, dass er keine in Deutschland hergestellten Langstreckenraketen liefern will, da hierfür die Unterstützung deutscher Truppen am Boden erforderlich sei.

Und dann wurde der Kanzler detaillierter: „Es handelt sich um eine Waffe mit sehr großer Reichweite. Und was die Briten und Franzosen in puncto Zielkontrolle und begleitender Zielkontrolle leisten, ist in Deutschland nicht möglich. Das weiß jeder, der sich mit diesem System beschäftigt hat.“

Kawumm! Das waren wohl zu viel Infos! Denn der Kanzler sagt damit, dass britische Soldaten in der Ukraine mithelfen, die Storm-Shadow-Raketen auf Ziele zu lenken. Storm Shadow ist ein ähnliches Marschflugkörper-System wie die deutschen Taurus-Raketen.

► Tobias Ellwood (57), ehemaliger Vorsitzender des Verteidigungsausschusses des Unterhauses, tobt im britischen „Telegraph“: „Dies ist ein eklatanter Missbrauch von Geheimdienstinformationen, der absichtlich darauf abzielt, von der Zurückhaltung Deutschlands, die Ukraine mit einem eigenen Langstreckenraketensystem auszurüsten, abzulenken.“

► Auch Großbritanniens Geheimdienste sind fassungslos. Justin Crump (55), Vorstandsvorsitzender von Sibylline, einem Geheimdienstberatungsunternehmen ist wütend: „Die britische Unterstützung für die Ukraine ist für Moskau angesichts der wiederholten Leaks kaum eine Neuigkeit, aber diese Info wurde zuvor verschleiert. Scholz hat diesen Schleier jedoch deutlicher durchbrochen.“

► Noch schärfer ging der deutsche Sicherheitsexperte Maximilian Terhalle, Gastprofessor an der London School of Economics and Political Science, mit Scholz ins Gericht: „Er hat die Axt an den Zusammenhalt der Nato gelegt“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Er gefährde die Kooperation mit der Ukraine. Es sei ein grober Fehler, geheimdienstliche Erkenntnisse der engsten Verbündeten öffentlich zu machen.

► CDU-Außenexperte Norbert Röttgen (58) schreibt dazu bei„X“: „Die Aussage des Bundeskanzlers zur angeblichen Beteiligung von Frankreich und Großbritannien am Betrieb von in der Ukraine eingesetzten Langstrecken-Marschflugkörpern ist völlig unverantwortlich.“

Damit hat Scholz Putin wohl wichtige Geheim-Infos geliefert. Röttgen weiter: „Scholz untergräbt das Vertrauen unserer Verbündeten in Deutschland und riskiert eine Eskalation mit Russland um innenpolitische Unterstützung.“

Das könnte Sie auch interessieren

Rechtsextremes Blatt
17.07.2024
Er warf sich vor seine Familie
16.07.2024

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

3 × drei =

Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Er warf sich vor seine Familie
16.07.2024

Neueste Kommentare

Trends

Alle Kategorien

Kategorien